noten-bg.jpg
punkte-logo-trans.png
kreihsler.jpg

Der gebürtige Wiener Christian Kreihsler studierte Geige und Kammermusik in Wien und Budapest und als Stipendiat der Republik Österreich in Banff, Kanada.


Seit 1995 hat er die Stelle des Vorspielers der 1. Violinen bei den Duisburger Philharmonikern inne. Er war in den 80er Jahren für sechs Jahre Primarius des Wiener Klarinettenquintetts und danach 10 Jahre Primarius des Kreihsler-Streichquartetts in Frankfurt/Main.


Christian Kreihsler lernte G.O. van de Klashorst 1996 kennen und machte begeistert von den Erfahrungen mit der "Leichtigkeit des Instrumentalspiels" durch die Dispokinesis in den Jahren 1998-99 die Ausbildung zum Dispokineter. Er beschäftigt sich seit mehr als 20 Jahren intensiv mit allen Aspekten, die die Motorik des Orchestermusikers betreffen. Darüber hinaus widmet er sich intensiv der Vorbereitung zu Probespielen.


Aufgrund eigener langjähriger Beeinträchtigung im Orchester etwa durch Panikattacken oder Schulter- und Nackenprobleme, erarbeitete Christian Kreihsler dispokinetische Lösungsstrategien für diese berufstypischen Symptomatiken.


Warum bist Du Musiker geworden?

Meine Brüder und ich lernten alle mindestens ein Instrument, bei mir traf es die Geige.
Da ich rasch weiterkam durfte ich schon früh an der Musikhochschule studieren. Im Alter von 22 Jahren hatte ich eine geigerische Krise und war kurz davor, alles aufzugeben. Durch die Weisheit und den Zuspruch meiner damaligen Lehrer Lorand Fenyves und Ferenc Halász eröffnete sich mir ein neuer Zugang zur Musik und zum Instrument. Diese positive Änderung im Verhältnis zu meiner Geige wurde durch den Unterricht von G.O. van de Klashorst noch entscheidend erweitert.


Wie bist Du zur Dispokinesis gekommen?

Durch die Empfehlung eines Freundes.


Was fasziniert Dich an der Dispokinesis am meisten?

Die Einfachheit und die Leichtigkeit des Instrumentalspiels, die eine völlig neue Welt für mich eröffnete.


Warum bist Du Dispokineter geworden?

Aus dem Bedürfnis heraus, auch anderen Musikern die Erfahrung der Leichtigkeit im Instrumentalspiel zu ermöglichen.


Was würdest Du anders machen, wenn Du mit Deinem heutigen Wissen noch einmal studieren würdest?

Das ist eine schwierige Frage. Ich würde wahrscheinlich Architektur studieren! Wäre ich aber doch Musiker geworden, so würde ich wohl manche Lehrer meiden oder auch schneller wieder verlassen. Ich möchte aber betonen, dass ich nichts bereue. Die Vergangenheit hat mich zu dem gemacht hat der ich heute bin. Wenn mein Leben anders abgelaufen wäre, hätte ich niemals die Gelegenheit für wichtige Erfahrungen gehabt!

logo-unten.png