noten-bg.jpg
punkte-logo-trans.png
bolte.jpg

Dianne Bolte studierte in den Niederlanden an den Musikhochschulen in Zwolle (1983-1988) und Enschede (1988-1990) Klavier. Danach absolvierte sie die Ausbildung zur Dispokineterin in Wageningen bei G.O. van de Klashorst. In dessen Institut arbeitete sie in den Jahren 1990 bis 2005 als Dispokineterin in Oberhausen.


2005 eröffnete Dianne Bolte ihre eigene Praxis für Dispokinesis und Klavier in Arnheim. Seit 2010 arbeitet sie als Dispokineterin an mehreren Musikhochschulen in den Niederlanden (ArtEZ, Arnheim, Zwolle, Enschede). Darüber hinaus gibt sie Dispokinesis-Workshops, Vorlesungen und Seminare im In-und Ausland. Sie ist Mitglied der European Piano Teachers Association (EPTA) sowie der Gesellschaft für Dispokinesis nach G.O. van de Klashorst (GDvdK).



Warum bist Du Musikerin geworden?

Weil ich mich in der Musik zu Hause fühle.


Wie bist Du zur Dispokinesis gekommen?

Während meines Musikhochschulstudiums habe ich Spielprobleme bekommen. Mit Hilfe von G.O. van de Klashorst und der von ihm entwickelten Dispokinesis habe ich diese lösen können.


Was fasziniert Dich an der Dispokinesis am meisten?

Der tiefe Einfluss und die Wirkung der Urgestalten (= Kern der Dispokinesis) auf den Menschen und Musiker. Diese Übungen können den Musiker in seine ursprüngliche Form, seine Disposition zurückbringen: Freiheit am Instrument, Freiheit im Leben!


Warum bist Du Dispokineterin geworden?

Weil ich sehr beeindruckt war und immer wieder aufs Neue bin, wie tief die Urgestalten auf den Mensch, den Musiker wirken. Es ist eine dankbare Arbeit jetzt selbst als Dispokineterin Musikern helfen zu können, ihre Spielprobleme zu lösen. Auch die Möglichkeit mit jungen Musikstudenten präventiv arbeiten zu können, um Spielproblemen vorzubeugen, erfüllt und begeistert mich.


Was würdest Du anders machen, wenn Du mit Deinem heutigen Wissen noch einmal studieren würdest?

Ich würde viel mehr Klavierspielen und viel weniger Üben!


logo-unten.png